x
x
Sepp DeppPrämie für Falschangaben zur Geschichte
Groß/klein Ein Suchwort von mindestens 3, höchstens 30 Zeichen
xMobile
x Der Verfasser auf Facebook
x Der Verfasser auf Twitter
Nr.50/a: Gorodetzky

Kritiker der Suworow-Studie

Der nominierte Urheber stammt vermutlich aus dem publizistischen Umfeld sowjetischer Hofhistoriker. Nach einer anglo-amerikanischen Universitätskarriere erhielt er leitende Stellungen im israelischen Wissenschaftsbetrieb. In seinen Medienbeiträgen haben weltanschauliche Bedürfnisse Vorrang vor Sorgfalt und Wahrheitstreue in der Sache. Wenn er in seinem hier nominierten Beitrag die Herkunft eines Autors aus der Nomenklatura des Sowjetstaats dazu nutzen will, ihn als grundsätzlich fragwürdig darzustellen, dann trifft dieses Argument ihn selbst und seine Herkunft mindestens ebenso.

x Magere Informationen: Genauere biographische Daten zum Professor für russische und osteuropäische Geschichte, Gabriel Gorodetsky PhD, sind auf seiner Privatseite an der israelischen Universitätnicht zu finden. Vor allem keine Hinweise zu seiner Herkunft. Es konnte lediglich festgestellt werden, daß der Direktor des "Curiel Center for International Studies", heute auch Präsident der israelischen Gesellschaft für slawische und osteuropäische Studien, den gleichen Namen trägt wie ein Hofhistoriker der Sowjetunion, der sich durch Beiträge zur Rechtfertigung Stalinscher Politik hervorgetan hatte. Russische Zeitungen meldeten außerdem 1995 die Teilnahme dieses Professors aus Israel an einer inländischen Konferenz von Altstalinisten. Gorodetsky gibt an, 1973 an der Universität Oxford in Geschichte promoviert worden zu sein. Der zeitliche Zusammenhang legt nahe, daß seine vorherige Emigration aus der UdSSR eine Reaktion war auf die Entstalinisierung, welche mit Staatschef Chruschtschow (Amtszeit 1958-1964) begonnen hatte.
Gorodetsky sammelte anschließend mit Institutstätigkeiten noble akademische Namen für jene wenigen Einträge seiner Vita, die er öffentlich vorstellt: Oxford: Anthony‘s College, Wilson Center, Washington/DC: Smithsonian und Kennan Institute. Er ist Auslandsmitglied der Russischen Akademie der Wissenschaften in der Abteilung für militärhistorische und geopolitische Studien. Seine Publikationen in führenden Verlagen behandeln sowj. Außenpolitik, speziell gegenüber anglo-amerikanischen Ländern. Sein Werk gegen Suworows "Eisbrecher" von 1989 wurde erstmals 1995 in Moskau publiziert.

Fragwürdige Wissenschaft: Ein wichtiger Beweis für die von Suworow vertretene Analyse sowjetischer Kriegspolitik ist Stalins Rede vom 19. August 1939 vor dem Politbüro in Moskau, worin er erklärt hatte, daß sein Pakt mit Hitler als vorbereitende Taktik dienen soll für einen Eroberungsfeldzug nach Westeuropa. Die frz. Nachrichtenagentur "Havas" berichtete darüber ("Revue de droit international" Nr. 3, Genf Juli-September 1939, S.247ff.), weshalb Stalin sich ausnahmsweise zu einem persönlichen Dementi genötigt sah in seiner Regierungszeitung "Prawda" (30.11.1939).
Als ein Dokumentenbeleg für die schwer auffindbare Rede bekannt wurde aus den Akten des frz. Geheimdienstes der Zeit, trat Gorodetsky in der Berliner Zeitung "Welt" am 31. August 1996 mit der Behauptung auf, dieser Beleg sei nur eine provokatorische Fälschung, die der französische Geheimdienst produziert habe, um Frankreich in den Krieg gegen die UdSSR zu treiben. Er legte das Herstellungsdatum fest auf den 23. Dezember 1939. Wenn aber die Geheimrede Stalins eine Erfindung gewesen wäre, die Dezember 1939 erst durch Fälschung in die Welt kam, worüber hatte dann die französische Agentur drei Monate zuvor berichtet, und wie konnte Stalin einen Monat vor der angeblichen Fälschung schon etwas bestreiten, was es noch gar nicht gab? Weiter fiel auf, daß Gorodetsky z.B. auch Falschangaben aus dem kommunistischen Spionagering "Rote Kapelle" ungeprüft als vermeintliche Fakten verwendet für seine von weltanschaulicher Parteilichkeit geprägten Ansichten.

++
 
13.03.2018-00 Impressum 2,12
x
System: PUBLIU
Sepp Depp: Prämie für Falschangaben zur Geschichte: Redaktionell ausgewählte Webseite auf onlinestreet.de
Sepp Depp: Prämie für Falschangaben zur Geschichte: Redaktionell ausgewählte Webseite auf wogibtes.info

 

®